leiste_familie1.jpg

Weiterbildungen für das Ehrenamt

Ehrenamtliche Arbeit...
...hat in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung in unserer Gesellschaft genommen.

Auch im Landkreis Harburg sind viele Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich aktiv. Die Agentur Ehrenamt bietet in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule ehrenamtlich Tätigen ein besonderes Kursprogramm zur Unterstützung Ihres bürgerschaftlichen Engagements an. Die Teilnahme ist gebührenfrei.


Hat Ihr Verein oder Ihre Organisation für Ihre Ehrenamtlichen einen speziellen Fortbildungsbedarf?

Dann rufen Sie gern an: Agentur Ehrenamt, Svenja Wiesner, Tel. 0 41 71 / 69 37 66, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , weitere Infos unter: www.ehrenamt.landkreis-harburg.de

talentCampus

DVV-Konzept talentCAMPus im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

Das BMBF-Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ fördert außerschulische Maßnahmen, insbesondere der kulturellen Bildung, die bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung unterstützen.

Für den Zeitraum 2013 – 2017 wurde der DVV für eine Förderung von bis zu 20 Mill. Euro vorgeschlagen! Der talentCAMPus ist ein ganztägiges Ferienbildungsprogramm ein- oder mehrwöchiger Dauer für 10-18-jährige Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Milieus.
Die Besonderheit von talentCAMPus ist die Kombination aus standardisierten und freien Angeboten der kulturellen Bildung. Das Bildungskonzept setzt darauf, die Kinder und Jugendlichen zum einen durch gezielte Trainingsmaßnahmen in ihren kulturellen, interkulturellen, sprachlichen und sozialen Kompetenzen zu fördern und ihnen zum anderen Raum für die
 Entdeckung und Entfaltung ihrer Bedürfnisse zu bieten.

Wer macht mit? Einer der Partner muss dabei über einen direkten Zugang zur Zielgruppe sowie die Möglichkeit zur Ermittlung von Bildungsbedarfen verfügen (z.B. Schul- und Jugendamt, Jugendmigrationsdienste, Schulfördervereine, Jugendzentren oder Migrantenselbstorganisationen).
Der andere Partner sollte das Projekt durch seine Kompetenzen im kulturellen Bereich erweitern (z.B. Musikschulen, Bibliotheken, Stiftungen, und andere lokale Einrichtungen kultureller Bildung).