Kursdetails
Kursdetails

Deutsche Auswanderer in Briefen und in der Literatur
"Nur wo die Freiheit ist, da ist mein Vaterland"

Anmeldung möglich

Kursnr. 212F105BU
Beginn Sa., 25.09.2021, 18:00 Uhr
Dauer 1 Termin
Kursort Lindenstraße 10; 21244 Buchholz
Kursart Präsenzkurs
Gebühr 12,00 €
Mitbringen / Materialien

Kursbeschreibung

Schon von Kindheit an begleitet uns das Thema Auswanderung in Romanen und Erzählungen. Der Räuber Hotzenplotz will nach Amerika auswandern, und Winnetou wurde von einem deutschen Emigranten erzogen.

Jener deutsche Lehrer Winnetous war ein Veteran der Revolution von 1848, nach deren Scheitern so viele Idealisten in die Neue Welt zogen. Der Dichter Heinrich Hoffmann von Fallersleben blieb – und schrieb seine Texanischen Lieder, um die rigide Zensur zu umgehen. Vorher schon bei Friedrich v. Schiller war die erzwungene Auswanderung der von deutschen Fürsten nach Amerika verkauften Soldaten ein Thema in seinem Stück Kabale und Liebe.

Friedrich Gerstäcker und Carl Postl wanderten nach Amerika aus, kehrten zurück und wurden zu Schriftstellern mit Themen aus der amerikanischen Wildnis (Postl nannte sich dann Charles Sealsfield). Und selbst der waschechte New Yorker O. Henry lässt eine seiner Geschichten unter deutschen Auswanderern spielen.

Der Schriftsteller Marec Béla Steffens liest aus den Werken deutscher und deutsch-amerikanischer Autoren des 19. Jahrhunderts, deren Nachfahren er zum Teil persönlich kennengelernt hat.

Marec Béla Steffens, geboren 1964 in Hamburg, hat aus beruflichen Gründen jeweils mehrere Jahre in Ungarn, Polen, China, den USA und Saudi-Arabien gelebt und wohnt jetzt in Buxtehude. Von ihm sind bisher sechs märchenhafte Bücher erschienen, das erste im R.G. Fischer-Verlag und die weiteren im Geest-Verlag. Er schreibt auch Operntexte mit Aufführungen in Deutschland, England und den USA. Auch eine seiner Figuren, der Räuber Thymian, ist in die USA ausgewandert.


Kurs teilen: