Integrationskurse

Integrationskurse sind Deutsch-Intensivkurse, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert werden. Sie richten sich speziell an Zuwanderer, die dauerhaft in Deutschland leben werden.

Ein Integrationskurs umfasst sechs Module Deutschunterricht à 100 Unterrichtsstunden (A1-B1), die mit der skalierten Prüfung Deutschtest für Zuwanderer (A2-B1) abschließen. Im Anschluss folgt der 100 Unterrichtsstunden umfassende Orientierungskurs mit dem Test „Leben in Deutschland” (LiD).

Bei der KVHS Landkreis Harburg können Sie mehrmals im Jahr in einen Integrationskurs einsteigen. Die Kurse finden in der Regel fünfmal wöchentlich vormittags oder nachmittags in Buchholz, Tostedt, Seevetal-Maschen und Winsen statt. Die Anmeldung zu den Integrationskursen ist nur persönlich möglich, nachdem Sie eine Kursempfehlung von der Sprachkoordination des Landkreises Harburg erhalten haben.

 

Haben Sie bereits eine Berechtigung oder Verpflichtung zur Teilnahme am Integrationskurs?

Dann wenden Sie sich bitte direkt an die Sprachkoordination des Landkreises
Harburg, um einen Termin zum Einstufungstest bzw. eine Kursempfehlung zu erhalten.

Tel. 04171-693 9767 oder 04171-693 9768;
E-Mail: Sprachkoordination@LKHarburg.de Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Haben Sie noch keine Zulassung zum Integrationskurs?

Wir sind Ihnen gern bei der Beantragung behilflich:
Franziska Wille, Tel. 04105-5994017
Nicolas Gudewitz, Tel. 04105-5994037
E-Mail: KVHS.Integration@LKHarburg.de Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Telefonische Sprechzeiten: dienstags und donnerstags, 9-11 Uhr
  • Persönliche Sprechzeiten: donnerstags, 14-17 Uhr (Geschäftsstelle Maschen),
    oder während der Öffnungszeiten in unserer Zweigstelle in Buchholz. Weitere
    Termine nach Absprache.
  •  

Wer kann teilnehmen?

Alle Zugewanderten, die dauerhaft in Deutschland leben werden. Dazu zählen
insbesondere:

  • EU-Bürger*innen
  • Zugewanderte aus dem EU-Ausland mit einem längerfristigen Aufenthaltstitel
  • Asylbewerber*innen aus Eritrea oder Syrien
  • Spätaussiedler*innen
  • Asylbewerber*innen, die vor dem 01.08.2019 eingereist sind, seit mindestens 3
    Monate eine Aufenthaltsgestattung besitzen und arbeitsmarktnah sind.

 

Was ist das Ziel eines Integrationskurses?

  • das Erreichen der Niveaustufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • das Bestehen des Abschlusstests zum Orientierungskurs

 

Was kostet die Teilnahme an einem Integrationskurs?

  • grundsätzlich 195,00 EUR pro Modul; insgesamt maximal 1.365,00 EUR.
  • nichts, wenn der Teilnehmende Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld
    bezieht.

 

Muss man immer den gesamten Kurs besuchen?

Nein; falls Teilnehmende bereits ausreichende Vorkenntnisse haben, können sie in
einem späteren Modul des Kurses beginnen. Dies wird beim Einstufungstest vor
dem Kursbeginn festgestellt.

 

Kann man den Kurs wiederholen?

Ja, grundsätzlich ist eine einmalige Wiederholung von drei Sprachmodulen des
Integrationskurses möglich, wenn man den „Deutschtest für Zuwanderer" nicht mit
B1 bestanden hat. In diesem Fall muss eine Berechtigung zur Wiederholung beim
BAMF beantragt werden.